Zum 80. Jahrestag des Beginns der Gegenoffensive der sowjetischen Truppen bei Moskau und zum 125. Geburtstag von Marschall G.K. Zhukow

12/05/2021 - 12:30

Am 5. Dezember feiern Russland und die ganze Welt ein historisches Datum - den 80. Jahrestag der Niederlage der Nazi-Truppen bei Moskau.

Anfang Dezember 1941 starteten die Truppen der Kalinin-, der West- und der Südwestfront eine sorgfältig vorbereitete und für den Feind unerwartete gewaltige Gegenoffensive und vertrieben die Nazis aus den Außenbezirken Moskaus. In kürzester Zeit wurden das Moskauer Gebiet und mehrere angrenzende Gebiete vollständig von den Nazis befreit.

Die Niederlage der Deutschen bei Moskau war von großer militärischer und politischer Bedeutung. Mit dem Scheitern des Blitzkriegs von Berlin kam es zu einem Wendepunkt im größten Krieg der Menschheitsgeschichte. Das Volk, das sich gegen den Nationalsozialismus gewehrt hatte, fasste wieder Mut und erkannte, dass er erfolgreich bekämpft werden konnte. Der heldenhafte Sieg bei Moskau war ein Prolog zur endgültigen Niederlage des deutschen Faschismus im Jahr 1945.

Im November 1941 begannen auf Befehl Stalins die Dreharbeiten zu einem Dokumentarfilm über die Schlacht um Moskau. Fünfzehn Kameraleute an vorderster Front, darunter A. Krylov und T. Bunimovitsch. Am 23. Februar 1942 wurde der Film erstmals veröffentlicht. Der Film wurde mit dem Stalinpreis ausgezeichnet. Um in den USA gezeigt zu werden, wurde der Film für die amerikanischen Zuschauer angepasst: Er wurde neu vertont und neu montiert. Der Titel wurde in „Moscow Strikes Back“ umbenannt. Der Film gewann 1942 den Preis des National Board of Review der USA für den besten Dokumentarfilm und 1943 den ersten Oscar für die UdSSR in der Kategorie bester Dokumentarfilm.

Heute gedenken wir dieser heldenhaften Menschen, die einen unschätzbaren Beitrag zur Wende in diesem schrecklichen Krieg geleistet haben.