Konzert „Ein Lied verbindet“ von Oleg Pogudin, Volkskünstler Russlands

06/21/2023 - 22:15

Am 21. Juni fand im Russischen Haus in Wien ein Konzert von Oleg Pogudin statt, einem gefeierten Meister der russischen Musikszene und Volkskünstler der Russischen Föderation.

Er arbeitet mit einer Reihe renommierter Ensembles zusammen, darunter das Tschaikowsky-Symphonieorchester, die Russische Philharmonie Moskau und das Nationale Akademische Ossipov-Orchester der Volksinstrumente Russlands.

Es ist nicht das erste Mal, dass Oleg Pogudin in Wien auftritt, und jedes Mal ist es ein Ereignis.

Die starke schöpferische Persönlichkeit und die faszinierende dramatische Begabung des Sängers, die durch zahlreiche Erfolge und den Beifall des Publikums gekennzeichnet sind, schufen an diesem Abend eine einzigartige Atmosphäre des Vertrauens und der Einheit mit dem Publikum, das den Saal des RKI in Wien füllte.

Die von Oleg Pogudin vorgetragenen und von einem Ensemble virtuoser Musiker - Oleg Vanstein, Roman Tentler und Aleksey Bajev, mit denen der Sänger seit über 20 Jahren zusammenarbeitet - begleiteten Lieder waren russische Romanzen, Werke von Alexandra Pachmutova, Alexander Vertinsky und Bulat Okudzhava. Lieder auf Deutsch, Italienisch, Hebräisch und Spanisch, dank der Meisterhaftigkeit des Sängers auch ohne Übersetzung verständlich, handelten von ewigen Dingen - Liebe, Trennung, Heimat, Hoffnung und Glaube.